Thema: Messeplatz / Paff Gelände

Zu dem Artikel in der RHEINPFALZ vom 6. Februar 2014:
„Neues Gutachten gibt Preis vor“
und
„demnächst sucht die Stadt wieder einen Käufer für die Landwirtschaftshalle“

Die Junge Union Kaiserslautern ist der Auffassung:
Allein der Verkauf der Landwirtschaftshalle ist nicht die Lösung den Messeplatz aus seinem "Dornröschenschlaf" zu wecken.

Die Situation :
Der Messeplatz und die Landwirtschaftshalle sind in einem schlechten Zustand
Warum wird in der öffentlichen Diskussion um die Landwirtschaftshalle nicht auch über eine "große Lösung", die auch den Messeplatz mit einbezieht, nachgedacht ?

Vorschlag der Jungen Union:

Die JU wünscht sich eine ergebnisoffene Debatte, in der auch die Möglichkeit des Verkaufs des Messeplatzes thematisiert wird.
Der Verkauf der beiden bereits voll erschlossenen Grundstücke könnte beispielsweise dazu genutzt werden, neuen, innenstadtnahen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Wichtig für die JU ist auch die Suche nach einem alternativen Gelände für Großveranstaltungen, wie z.B. die Lautrer Kerwe.

Ein mögliches Gelände könnte das alte Pfaff-Areal sein. Welches übrigens munter vor sich hin verrottet !

Zu prüfen ist, ob die Verkaufserlöse von Messeplatz und Landwirtschaftshalle ausreichen um das Pfaff-Areal zurückzukaufen, die von Altlasten nicht zu befreienden Flächen dauerhaft zu versiegeln und das Pfaff-Areal zum neuen Lautrer Messeplatz herzurichten.
Durch die größere Grundfläche des Pfaff-Areals könnten PKW Stellplätze den neuen Messeplatz ergänzen. Nebenbei verfügt das Gelände auch über einen Bahnhaltepunkt !

Die Chancen für Kaiserslautern :
neuer bezahlbarer Wohnraum auch für Studenten ( Nähe zum Bahnhof ; Erreichbarkeit der Universität mit Fahrrad)
ein neuer und größerer Messeplatz auf dem alten Pfaff-Areal mit diversen Erweiterungsmöglichkeiten

Kaiserslautern, 08.02.2014
V.i.S.d.P
Junge Union Kaiserslautern-Stadt

« Firmenlauf 2013 Der Wahlkampf hat begonnen! »