Wo ist nur oben?

  1. zu Arbeits- und Ausbildungsplätzen:
    Weg von den Altlasten der Vergangenheit! Die Ära Pfaff war lange prägend für Kaiserslautern und hat viele Arbeitsplätze gesichtert. Doch jetzt muss sich Kaiserslautern auf den Dienstleistungs- und Forschungssektor konzentrieren! Kaiserslautern ist ein Magnet in der Westpfalz und hat mit der IT-Branche viele neue Arbeitsplätze zu bieten! Wir setzen uns für eine intelligente Wirtschaftsförderung ein, die die Ressourcen und Ideen bündelt und den Unternehmen Raum zur Expansion verschafft. Dies sichert Arbeitsplätze genauso wie der Neubau von IKEA am Opel-Kreisel und der ECE-Einkaufsmall.

  2. bezahlbarer Wohnraum:
    Kaiserslautern ist eine Studentenstadt! Mit Universität und FH kommen in jedem Semester viele Studenten in die Stadt die bezahlbaren Wohnraum suchen. Aber auch junge Familien wollen preisgünstige und attraktive Wohnungen. Wir setzen uns für einen verstärkten Wohnungsbau durch die BauAG ein, damit Wohnen nicht zum Luxus wird!

  3. zur Zukunft:
    Die Bildung ist unser wichtigstes Gut!
    Wir wollen die Forschungsinstitute wie z.B. DKFI und Fraunhofer Institut unterstützen und dafür sorgen, dass die Stadt ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stellt, um den Forschungsstandort Kaiserslautern auszubauen.
    Die Schulen brauchen dringend eine Sanierung und es müssen Mittel dafür zur Verfügung stehen. Dafür setzen wir uns ein!

  4. zum Betze:
    Der FCK ist aus Kaiserslautern nicht wegzudenken! Fritz Walter hat uns einst das sportliche Selbstbewusstsein gegeben, dass der Verein weiter tragen muss. Die zweite Liga darf dem FCK nicht finanziell zum Verhängnis werden! Die Stadt muss helfen, wenn Hilfe gebraucht wird!

  5. zum Wildpark:
    Der Wildpark ist Teil des Naherholungsgebiets der Stadt und von Groß und Klein gern besucht. Die Tiere sind in Großgehegen artgerechter untergebracht als im Zoo. Die heimische Tierwelt können die Besucher hier kennenlernen und freuen sich über das Naturerlebnis. Eine Schließung ist das falsche Signal!

  6. zum Nachtbus:
    Junge Leute wollen am Wochenende feiern gehen und dabei nicht auf die Uhr schauen, wann der letzte Bus kommt!
    Wir setzen uns für eine Ausweitung der Nachtbus-Linien ein! Wir wollen auch, dass jeder vom Feiern sicher nach Hause kommt und nicht zum Opfer von sinnlosen Gewalttaten wird. Bei einem Fußweg nach Hause besteht diese Gefahr!

« Der Wahlkampf hat begonnen!